(25.08.2009) SV Austria Salzburg - TSV McDonald's St. Johann 1:3 (0:1):

In der 3. Runde des von Stiegl veranstalteten Landescup ging es gegen Pepi Klinglers Westligakicker, welche Trainer Franzi Aigner, nach lustig zynischer Begrüssung per Spruchband (bezugnehmend auf seine Aussage vor dieser Partie: "Franzi, willkommen bei UNSERER alten Austria"), bis auf den leicht verletzten Toptorjäger Amir Lelic in Bestbesetzung aufs Feld schickte, da es ein regelrechtes "Spielerbegehren" gab und jeder gegen UNSERE magische Austria kicken wollte. Anders fasste es wohl Austria-Trainer Didi Emich auf und verzichtete prompt auf 6 Stammspieler. Nicht ganz nachvollziehbar, wenn man anstatt einem Kräftemessen mit der aktuell besten Mannschaft des Salzburg Amateurfußballs UNSERE besten Kicker nicht einsetzt um sie für das kommende Spiel am Samstag gegen den aktuell letzten der 1. Landesliga Piesendorf zu schonen, naja. Begonnen wurde also mit einer Elf aus dem erweiterten Kader der Kampfmannschaft.

Davon war vorallem in den Anfangsminuten nichts zu sehen, unsere Jungs begannen sehr druckvoll und ohne Respekt gegen die McDonalds-Jünger. Man kämpfte aufopferungsvoll (hervorzuheben ist der diesmalige Kapitän Heli Rottensteiner, der sich sprichwörtlich den Arsch aufriss und die treibende Kraft im Mittelfeld war) und ein Klassenunterschied war zumindest in Hälfte eins kaum zu sehen. Leider war es unser im rechten Mittelfeld recht hilflos agierende Stürmer Mario Schleindl, der nach gegnerischen Freistoß unglücklich ins eigene Tor abfälschte. In Hälfte zwei war zuerst der eingewechselte Thaler und kurz darauf Kopfballungeheuer Stephan "Rabi" Rabelsberger zur Stelle, doch nach dem 1:3 von Hans-Peter Höller in Minute 87 war jedem Einzelnen des Austria-Anhanges klar, dass man heute mit dem Aufstieg nicht mehr zu rechnen brauchte.

Trotz dieser Niederlage kann man unseren Jungs applaudieren, welche eine, vor allem kämpferisch gute Leistung darboten - genauso wie die Curva-Viola, die über die vollen 90 Minuten einen durchwegs lauten und abwechslungsreichen Support lieferte. Sicherlich wieder ein Schritt in die richtige Richtung - in Zukunft wird man um unsere ehrgeizigen Ziele erreichen zu können auch immer mehr auf die "normalen" Zuschauer (solange es keine Überläufer aus rot-blau-violetten Lagern sind, aber bei diesem Thema ist eh der organisierte Fananhang gefragt) die uns in Maxglan besuchen angewiesen sein, die Westliga ist im Falle eines Aufstiegs finanziell nicht gerade lukrativ...

RORO/09

[Zur�ck]