(22.08.2009) SV Austria Salzburg – SV Hallwang 5:2 (3:2):

Nach dem mühelosen 5:1 Sieg gegen Straßwalchen hieß es diesen Samstag zum ersten Mal „Schlagerspiel in Maxglan“ – Tabellenerster gegen Tabellenzweiter! Da war es auch nicht verwunderlich, dass die Zuschauerzahl erstmals in dieser Saison an der 2.000er Marke kratzte (trotz eher widriger Bedingungen). Alles war also angerichtet für das heutige Spitzenspiel. Alle waren topmotiviert. Nicht nur die beiden Mannschaften, sondern natürlich auch die Fans der Austria, die nichts anderes als einen Sieg ihrer Mannschaft erwarteten.

Doch es begann denkbar ungünstig für uns: Hallwangs Stürmer Gimpl nutzte einen missglückten Abschlag von Alex Trappl aus und schoss bereits in Minute 3 zum ersten Mal ein. Unsere Mannen ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen, im Gegenteil. Es kam der große Auftritt von Lubo Neubauer, der zuerst zum 1:1 und nach nur 2 Minuten zum 2:1 traf. Nach dem Führungstreffer gab’s für uns Fans kein Halten mehr. Dem sensationellen Torjubel folgten etliche Bengalen und Rauchtöpfe und die Stimmung war bereits nach einer Viertelstunde auf dem Siedepunkt.

Aber die Gäste gaben nicht auf und nach einigen Chancen war es wieder Daniel Gimpl, der durch einen erneuten Patzer unseres Goalies den Anschlusstreffer erzielte. Bereits jetzt stand fest: Dieses Match hält was es verspricht! Chancen gab es auf beiden Seiten und die Spannung stieg von Minute zu Minute. Es dauerte aber nur wenige Augenblicke und die Austria ging wieder in Führung. Diesmal war es Bernd Winkler, der nach Vorarbeit von Neubauer zum 3:2 einschoss. Mit diesem Spielstand ging man in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann ein wenig ruhiger, dennoch war es ein hochklassiges Match. Es dauerte bis zur 59. Minute, ehe Cavic eine sehenswerte Kombination über mehrere Stationen mit dem 4:2 abschloss. Allerdings tat das der Spannung keinen Abbruch, den die Hallwanger waren immer wieder gefährlich. In der 85. Minute war das Spiel aber endgültig entschieden. Bernd Winkler sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 5:2 für den Endstand dieser wirklich mitreissenden Partie. Der Sieg ging auf jeden Fall in Ordnung, man hätte sogar noch höher gewinnen können. Kompliment an die Mannschaft, die dem großen Druck standhielt und die Tabellenführung eindrucksvoll verteidigte. Nächste Woche geht es dann auf in den Pinzgau zum Schlusslicht Piesendorf und danach gastiert der FC Zell am See, der nach dem Sieg gegen Henndorf aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz steht. Spannung ist also weiterhin garantiert.

(makro 09)

[Zur�ck]