(05.09.2009) SV Austria Salzburg - FC Zell am See 3:1 (2:1):

Und weiter gehts in den Pinzgau-Wochen, diesmal aber wieder zuhause in Maxglan gegen den FC Zell am See, der zu diesem Zeitpunkt mit bereits 15 erzieltenToren etwas überraschend am 3. Tabellenrang stand. Man konnte also auch diese Partie getrost als Spitzenspiel bezeichnen.

Die erste Großchance hatten dann auch die Oranjes aus dem Pinzgau, unser Torhüter Alex Trappl war aber sicher zur Stelle. In der 23. Spielminute war es wieder einmal unsere seit Wochen in Überform agierende Nr.10, die einen Freistoß aus gut und gerne 25 Metern perfekt im Tor unterbrachte, große Klasse Hr. Neubauer!
Es entwickelte sich ein munteres Spiel, mit Chancen hüben wie drüben, doch die Zeller ließen die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen, und doch kamen sie durch eine von Peter Urbanek abgefälschte Flanke zum Ausgleich, ehe kurz vor der Halbzeit Innenverteidiger Oliver Schmidt einen zuvor vom gegnerischen Tormann abgewehrten Schuss zum 2:0 abstaubte.

In Hälfte 2 machte in der 77. Minute Stefan Federer, nach einigen guten aber leider vergebenen Chancen, den Sack endgültig zu. Auffallend war wieder einmal der eingewechselte Stefan Leitner, der wie immer eine gute kämpferische sowie läuferische Leistung bot, nur mit dem Verwandeln der sich bietenden Chancen funktioniert es momentan überhaupt nicht.

Die Curva-Viola bot vor den Argusaugen des Magistrats eine ziemlich bescheidene Leistung. Die aufgrund der im Vorfeld dieser Partie angekündigten drohenden Maßnahmen und die damit verbundene Disziplin auf den Rängen in Ehren, aber selten so einen unmotivierten Fanblock erlebt. Irgendwie dann aber auch nicht sehr verwunderlich, wenn man einen genaueren Blick in eben diesen wirft: Der Anteil an Nachwuchsgangstern und stöcklschuhtragenden Blondinen, wo keiner das Maul aufmacht, in der Kurve war selten höher. Natürlich, jeder hat das Recht unsere Austria mit seiner Anwesenheit zu beehren, aber wenn ich mich während des Spiels lustig plauschend mitten in Kurve stelle und der supportwillige Anhang aufgrund der begrenzten Tribünenkapazität auf die Gegenseite ausweichen muss, ist das halt nicht sehr stimmungsfördernd..

Wie's weitergeht? Wir werden es erleben - zumindest sportlich läuft es bisher kugelrund, nächste Woche geht es auswärts in Saalfelden gegen den FC Pinzgau, wo sich ein gewisser Hr. Fekete beim Spiel gegen Piesendorf in der 90. Minute beim Stand von 0:2 für sein Team die rote Karte nach Kritik abholte :) Was wohl seine grünen Freunde sagen werden?

RORO/09

[Zur�ck]