(12.09.2009) FC Pinzgau Saalfelden - SV Austria Salzburg 2:0 (0:0):

Aller guten Dinge sind drei - Nach den beiden Siegen gegen Piesendorf und Zell am See sollte gegen den FC Saalfelden der "Pinzgau-Hattrick" fixiert werden. Die Vorzeichen konnten kaum besser sein, steht man doch nach sechs Spielen mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, aber dazu später.

Wie in den bisherigen Spielen, versuchte unsere Mannschaft auch diesmal von Anfang an Druck zu erzeugen und das Spiel in die Hand zun nehmen. Was jedoch bis jetzt immer gut funktionierte, wollte an diesem Tag einfach nicht gelingen. Saalfelden versteckte sich vor eigenem Publikum nicht (geschätzte 800 Saalfeldner bei 1600 Zuschauern!) und fand auch die erste nennenswerte Chance im Spiel vor, der Schuss fiel aber zu leicht aus und Trappl hatte keine Probleme.

Taktisch klug und defensiv gut positioniert präsentierten sich die Gastgeber und ließen die Austria kaum in die Nähe ihres Strafraums. Nicht verwunderlich, dass auch die zweite Torszene den Saalfeldnern gehörte, die aber wieder kläglich vergeben wurde. Meistens rächen sich solche ausgelassenen Chancen und um ein Haar wäre es auch so passiert. Nach einem Eckball von Heli Rottensteiner knallt der Kopfball von Cavic nur an die Latte und Minuten später nimmt sich Federer ein Herz, zieht aus gut 30 Metern ab, doch der Keeper kann den Schuss über die Latten drehen. 0:0 zur Pause, man konnte nur hoffen, dass Trainer Didi Emich die richtigen Worte findet, um die Mannschaft wachzurütteln.

Doch dem war leider nicht so. Die Austria bemühte sich zwar, doch an diesem Tag wollte einfach nichts gelingen. Die logische Konsequenz daraus war dann der Führungstreffer für die Gastgeber in Minute 73. Den flach zur Mitte gespielten Ball konnte keiner unserer Abwehrleute abfangen und Zehentmayr schoss zum (verdienten) 1:0 ein. Leider war dies nur einer von mehreren negativen Höhepunkten an diesem Tag. Lubo Neubauer, unser Lenker und Denker im Mittelfeld, fällt ohne Fremdeinwirkung zu Boden, musste verletzt ausgewechselt werden und fehlt warscheinlich für einige Spiele. Nach einem kurzen Aufbäumen der Austria gelang den Pinzgauern dann noch das 2:0 aus einem Konter und das Spiel war nun endgültig gelaufen.

Somit war die erste Saisonniederlage besiegelt, den Platz an der Sonne behält man aber durch das bessere Torverhältnis gegenüber Hallwang trotzdem. Bleib noch zu sagen, dass Saalfelden diesmal einfach besser war und manch einer sollte sich vielleicht überlegen, wie man am Besten mit einer Niederlage umgeht - wir werden nämlich nicht immer gewinnen!!

makro/09

[Zur�ck]