(10.10.2009) FC Puch SV Austria Salzburg 2:2 (1:1):

Nach der schmerzlichen Heimpleite im Derby gegen den SAK, war am Samstag Wiedergutmachung angesagt. Doch auch wenn die Mannschaft des FC Puch in dieser Partie nur als Außenseiter galt, unterschätzen sollte man sie auf keinen Fall - wurde doch zB. Saalfelden (die uns die erste Niederlage zufügten) mit 1:0 besiegt.

Ein, für mein Empfinden, recht spontan geplanter Seitenwechsel der führenden Fan-Gruppierung "der besseren Supportmöglichkeit" willen auf die Tribüne entzweite den Austria-Anhang. Tja, irgendwie kocht doch jeder sein eigenes Süppchen..

Die Partie begann, nicht nur auf Grund der Platzverhältnisse, äußerst ruppig. Wie bei jedem Spiel, hatte man es auch diesmal mit einem hoch- bzw. teils übermotivierten Gegner zu tun. Nach einer etwas nervösen Anfangsphase waren es die Gastgeber, die erstmals vor unserem Tor auftauchten Trappl konnte die Situation jedoch entschärfen. In der 20. Minute fand auch die Austria die erste Chance vor: Nach Freistoß von Rottensteiner versenkt Winkler den Ball im Tor, doch der Schiedsrichter hatte das Spiel noch nicht freigegeben und somit zählte es nicht. Nur 3 Minuten später war es wieder Winkler der, nach schöner Einzelaktion, den Ball im Tor versenkte und diesmal regelkonform. 1:0 nach 23 Minute alles schien nach Plan zu laufen. Doch nur wenig später hatten wir dann doppelt Pech. Nicht nur, dass Stockinger nach misslungener Abwehr von Trappl zum 1:1 traf, unser Goalie verletzte sich bei dieser Aktion auch noch und musste ausgewechselt werden. Danach passierte nicht mehr viel, einzig Winkler scheiterte kurz vor der Pause mit einem sehenswerten Flugkopfball am starken Schlussmann der Gastgeber.

In Hälfte zwei das gleiche Bild: die Austria überlegen, zwingende Chancen waren aber Mangelware. Dennoch gelang es, erneut in Führung zu gehen. Der diesmal starke Heli Rottensteiner legte sich den Ball mit dem Kopf vor und knallt den Ball ins lange Eck unhaltbar für den Keeper. Die Austria nun spielbestimmend und bemüht, den entscheidenden Treffer zu erzielen. Doch anstatt des 3:1 für Violett fiel das 2:2 für Puch und dies doch etwas überraschend. Mirkovic kommt unbedrängt zum Schuss und erzielt den neuerlichen Ausgleich. Danach wurde es hektisch: Zuerst flog Rasidovic (Puch) wegen absichtlichem Handspiels mit Gelb-Rot vom Platz, dann war Urbanek nach einem Freistoß per Kopf zur Stelle, doch der Treffer zählte wegen vermeintlichem Foulspiels nicht. Endstand somit 2:2.

Trotz kämpferisch ansehnlicher Leistung leider nur ein Unentschieden. Dazu beigetragen hat sicherlich auch der Schiri, der das Spiel nicht wirklich im Griff hatte und zumindest ein reguläres Tor der Austria nicht gegeben hat.

makro/09

[Zur�ck]