(07.04.2007) SV Austria Salzburg - USV Michaelbeuern 2:0 (1:0):



Viel mehr Kribbeln kann man vor einem Spiel wirklich nicht mehr im Bauch haben - bei einem Sieg wäre man schon ganz nah dran am Titel, das wussten Fans, Spieler und Trainer. Die Austria begann ambitioniert, hatte auch gleich ein paar gute Chancen, ein Tor wollte aber vorerst nicht gelingen. Als man schon dachte, das Spiel könnte ähnlich dem "Hinspiel" in Michaelbeuern verlaufen, zauberte Super-Mario Schleindl dem Michaelbeuern Schlussmann ein Traumtor in den Kasten und erlöste die gut 1000 violetten Austrianer rund um den Platz.

Danach kontrollierte die Austria das Spiel über weite Strecken, kam eigentlich nie in Verlegenheit, einzig der Schiedsrichter hielt die Partie mit nicht nachvollziehbaren Pfiffen lange offen. Wiederum Mario Schleindl war es, der in der 60. "den Sack entgültig zumachte" und unsere Austria einen großen Schritt näher Richtung Meistertitel brachte.

Auf den Rängen eine durchaus ansprechende Leistung, nur der Teil links der Union unterbrach des öfteren die Stimmung, sodass es für uns, die noch weiter links standen, schwer war, die Stimmung zu halten und auszuweiten. Unvergleichlich Schützeis "ratata ratata ta" und dessen Echo "AUSTRIA". Auf den Rängen, genauso wie auf dem Spielfeld wird da die ein oder andere Gänsehaut aufgetaucht sein.

Danke, der UU99 für ihre Unterstützung bei der heutigen Choreo und für den Bericht im "Einspruch".



(GmiMo/07)

[Zur�ck]