(07.08.2010) SV Austria Salzburg - fc salzburg II 2:1 (2:1):

Der Tag war also gekommen, an dem man das erste Mal am grünen Rasen dem verhassten Rivalen gegenüberstand. Es war dies die 2. Mannschaft des FC Salzburg, die mit einigen Profis und Ex-Profispielern aufgepumpt war. Schon Tage vor diesem ersten Derby war diese besondere Anspannung zu spüren, am Morgen vor dem Spiel drehten sich die Gedanken dann nurmehr um diese Partie.

Der Gewinner stand aber schon lange vor Anpfiff fest - es sind dies WIR alle, vom Verein angefangen bis zu uns Fans, die damals im Jahr 2005 den richtigen violetten Weg eingeschlagen haben und die sich nicht durch Geld, Dosen und Erfolgsaussichten das Herzstück eines Vereins nehmen haben lassen. Dass es diese Begegnung am heutigen Tag überhaupt gab, dafür gebührt allen Austrianern der größte Respekt.

Dank der Hilfe zahlreicher Violetter konnte trotz Dauerregens Stunden vor Anpfiff das Spielfeld von den Regenmassen befreit werden und es konnte grünes Licht für die Begegnung gegeben werden. Das erste Mal überhaupt platzte der Stadionvorplatz schon vor Öffnung der Tore aus allen Nähten. Zum heutigen Festtag ließen wir es uns nicht nehmen, einen ganz besonderen 'Gast' zum Spiel mitzunehmen - einen typischen Fußballkonsumenten (weibl.) aus Klessheim, wo es Tausende davon gibt, ausgestattet mit Trikot, Tränentuch und Dose. Zu ihrer Freude konnte sie das Spiel auf einem Flutlichtmasten verbringen. Mit der Zeit ging ihr aber sprichwörtlich die Luft aus, so wie es auch mit dem ganzen Konstrukt aus der Vorstadt bald der Fall sein wird.

Sportlich gesehen war man klarer Außenseiter und als nach einer schönen Choreographie praktisch mit dem Anpfiff ein Gegentreffer das Spiel einläutete, konnte nurmehr ein Wunder geschehen. Und das sollte passieren... Unsere 11 Austrianer am Spielfeld gaben sich wie die 1.800 Fans nicht auf und stemmten sich verbissen gegen den Feind. Jeder gab mehr als 100% - eine vorbildliche kämpferische Leistung, die sich sehen lassen konnte.
Und dann war es soweit: schon nach 12 Minuten durfte man den Ausgleich bejubeln und 8 Minuten später sogar die unglaubliche 2:1 Führung!! Beide Tore durch Neuzugang Marco Vujic. Der Jubel eines jeden Austrianers kannte keine Grenzen.

Trotzdem hieß es noch über eine Stunde zu spielen. Doch die tapferen 11 Violetten, allen voran ein unglaublicher Stefan Huber, ließen keinen Gegentreffer mehr zu. Erwähnenswert sind eigentlich nurmehr die taktische und kämpferische Glanzleistung der Austria sowie einige wirklich gute Spielzüge.
Nach langen 95 Minuten war es dann Gewissheit, ein 2:1 Sieg beim 1. Aufeinandertreffen mit dem Erzrivalen!! Jeder lag sich in den Armen. Das Unglaubliche war eingetreten, zum Realisieren war noch nicht Zeit, jedoch zum ausgiebig Feiern. Das taten die Austrianer noch Stunden nach Schlusspfiff. Die Gegner waren da schon mit braunen Hosen heimgefahren.
Wer in die Jubelgesten und Gesichter der violetten Fans blickte, konnte erahnen, dass dieser Sieg mehr war als Balsam auf die violetten Wunden.

Ein Wahnsinnstag für alle Austrianer, Genugtuung lässt sich spüren. Die Erlebnisse und Emotionen dieses Samstagnachmittags sind eigentlich gar nicht in Worte zu fassen.
Schon in Worte zu fassen ist die Tatsache, dass sich auf der Fantribüne leider mehr und mehr Überläufer und Adabeis aufhalten. Nach dem Sieg gegen die Dosen wird es vermutlich noch "cooler" sein, violett zu tragen. Zum Glück kennen wir die Gesichter, die sich auch für die 7. Liga nicht zu schade waren.

Danke Austrianer!


mn/10

[Zur�ck]