(14.04.2007) SSC Großgmain - SV Austria Salzburg 2:4 (2:1):



Die Anspannung vor diesem ersten internationalen Auftritt in Bayern gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten war gleich Null. Trotzdem freute man sich schon seit den frühen Morgenstunden auf das Auswärtsspiel unserer Austria, nicht zuletzt aufgrund des einmal mehr perfekten Fußballwetters. Nach etlichen Überholmanövern violetter Rad- und Mopedfahrer war man in Bayerisch Gmain angekommen, wo die idyllische Gmoa-Arena auf violetten Publikumsrekord wartete.

Das Spiel selbst begann erwartungsgemäß mit einem Tor durch Damir Borozni. Das Schützenfest konnte also beginnen! Schützenfest? - Fehlanzeige! Was unsere Kicker nach dem Führungstreffer auf den Acker "zauberten", ließ so manchen Fan verzweifeln. Anstatt Kampfgeist zu zeigen und Fußball zu spielen, genossen einige Spieler lieber die Sonnenstrahlen auf der Haut. So kam es, wie es kommen musste und die Großgmainer netzten 2 (!) Stück in Folge - so viele wie noch nie in dieser Saison, wobei Ersatzgoalie Schörghofer sicherlich die geringste Schuld trifft. Mit diesem Rückstand ging es auch in die Pause.

Trotz des 1:2 war man noch immer guten Mutes, dass die Austria als Sieger vom Platz gehen sollte. Immerhin durfte man wieder einmal das Wort "Ausgleich" in den Mund nehmen, allerdings gegen den Letzten... Großgmain hielt noch gute 15 Minuten mit 11 Mann im Strafraum dagegen. Wieder einmal war es Schleindl, der nach einem Gestocher dann doch den Ausgleich erzielte. Ein glücklicher Elfmeter und ein Tor von Wolfi Würnstl sicherten uns den 4:2 Sieg, der trotzdem einen etwas bitteren Beigeschmack hatte: So darf man sich auch in der letzten Klasse nicht präsentieren. Kein Kampf, kein Biss. Unverständlich auch, warum nicht einmal aus 20 Metern ein Schuss riskiert wird. Da würde mehr rausschauen, als sich 2 Stationen weiter zu verdribbeln.

Fazit: 3 wichtige Punkte, mehr nicht. Positiv zu erwähnen sind die Gastfreundschaft der Großgmainer sowie die Wahnsinnspreise der Gastro (Bier 2, Limo 1,50). Was allerdings ein provozierender Möchtegern-Hooligan in Bullenoutfit bei so einem Spiel verloren hat, wird wohl nur er selbst wissen...


(mn/07)

[Zur�ck]