(04.09.2010) SV Austria Salzburg – SVG Reichenau 4:0 (0:0):

Nach dem Cup-Aus gegen Puch und der ersten Saisonniederlage in Bregenz, hieß es nun zumindest auf eigener Anlage siegreich zu bleiben. Gegner an diesem Tag war die SVG Reichenau, welche auf Grund der bisher gespielten Partien durchaus als schlagbarer Gegner galt.

Die Austria begann, im Gegensatz zur Pleite in Bregenz, viel selbstbewusster und spielte munter drauf los. Vor allem unser Mittelfeld rund um den stark aufspielenden Nico Mayer zeigte mit guten Ballstraffetten und schnellen Vorstößen, dass sie in Spiellaune sind. So dauerte es auch nicht lange, bis man zu ersten guten Möglichkeiten kam, Zählbares schaute dabei aber noch nichts heraus. Die Gäste hingegen spielten erschreckend schwach und waren Meilenweit von einem Tor entfernt. Dennoch endete die erste Hälfte 0:0, bis auf die vergebenen Chancen war es bis jetzt eine sehr ansprechende Leistung unserer Elf.

In der zweiten Halbzeit dauerte es dagegen nur ganze fünf Minuten bis man zum ersten Mal jubeln durfte. Marko Vujic schoss die Austria – diesmal nicht wie gewohnt aus dem Spiel heraus sondern per Elfmeter – mit 1:0 in Front. Damit war der Bann dann endgültig gebrochen, Nico Mayer krönte seine sehr gute Leistung und traf nur fünf Minuten später zum 2:0 für die Violetten. Was in der ersten Halbzeit nicht funktionierte (und zwar das Tore schießen), klappte jetzt wie am Schnürchen. Die Gäste hatten dem Offensivspiel der Austria rein gar nichts entgegenzusetzen, zu ängstlich und fehleranfällig agierten sie an diesem Tag. Vujic mit seinem zweiten Treffer und der eingewechselte Lubo Neubauer, stellten den 4:0 Endstand her.

Ein hochverdienter Sieg unserer Mannschaft, welcher nach der schmerzlichen Niederlage gegen Bregenz wie Balsam auf der violetten Seele wirkte. Somit kann man mit neugewonnenem Selbstvertrauen ruhigen Gewissens ins am Mittwoch anstehende Derby gegen Seekirchen gehen, wo man nicht nur die stolze Heimserie sondern auch die Führung in der Derbytabelle verteidigen will. Mit unseren „treuen“, als 1860er getarnten Dauersupportern (eh scho wissn) und der Unterstützung der völlig überraschend anwesenden Ultras aus Millwall (fuck yeah!) sicher kein Problem…

makro/10

[Zur�ck]