(21.04.2007) SV Austria Salzburg - USV Schleedorf 2:1 (1:1):



Viel wurde in den vergangenen Wochen über das Spiel gegen den USV Schleedorf gesprochen, (zu) früh stellte es alle anderen Partien in den Schatten - es sollte ein "Schicksalsspiel" werden; ein Match, dass die Meisterschaft zugunsten der Austria entscheiden kann, oder diese noch einmal spannend macht.

Bis zum Beginn des Spiels füllte sich der UFC-Platz immer mehr mit Zuschauern und Fans, bis er aus allen Nähten zu platzen schien. Das tolle Wetter und die Hoffnung auf ein gutes Match (hatten doch beide Mannschaften in der Vorbereitung mit Landesligisten durchaus mitgespielt) hatten wieder einmal viele Schaulustige angezogen. Die Viennola zeigte eine tolle Choreo; nur in Ansätzen können wir erahnen, wieviele Arbeitsstunden dafür wieder aufgewendet wurden - Gratulation!

Das Spiel selbst hielt was es versprach. Bereits in der Anfangsphase gab es Chancen auf beiden Seiten, eine Unachtsamkeit in der violetten Abwehr führte schließlich zum 1:0 für die Gäste aus Schleedorf - deren Fan-Einpeitscher immer wieder versuchte, mit "Schleedorf Sprechchören" der Curva Viola Paroli bieten zu können.

Die Austria schüttelte die Nervösität aber schnell ab und es war wieder einmal Mario Schleindl, der in der 20. Minute den Ausgleich schoss. So gings auch in die Pause, danach verlief das Match aber nicht minder spannend. Eine (harte) rote Karte für einen Schleedorf Spieler und kurz darauf das 2:1 brachten die mitgereisten Fans in Rage, die aufmerksamen Securities meisterten diese Situation aber souverän.

Alles in allem wieder ein sehr gelungener Nachmittag, das Ergebnis lässt das angestrebte Ziel „Aufstieg“ schon in unmittelbare Nähe rücken und macht eine Meisterfeier immer realistischer. Jetzt gilt es nur die restlichen Spiele konzentriert zu bleiben, dann steht einem schnellen verlassen der „Unter-Unter-Unter“ Liga nichts im Wege.

(GmiMo/07)


[Zur�ck]