(18.09.2010) SV Austria Salzburg – USK Anif 1:1 (1:0):

In dieser Runde ging es zuhause gegen den Meisterschaftsfavoriten Nummer 1. Die Anifer, die vor der Saison eine Kooperation mit den Vorstädtern eingegangen waren, kamen mit einer Reihe von Siegen im Gepäck nach Maxglan.

Die Austria zeigte, wie zuhause gewohnt, von Anfang an ein gutes Spiel und war die spielbestimmende Mannschaft. Nach 15 Minuten gab es Elfer-Alarm. Nico Mayer wurde für jeden klar ersichtlich im Strafraum zu Fall gebracht, einzig Schiedsrichter Brugger war nicht dieser Meinung und so blieb sein Pfeiferl stumm.
In der 39. Minute war wieder Nico Mayer im Blickpunkt, dieses Mal als Torschütze. Nach Vorarbeit von Vujic stellt dieser auf 1:0. Somit war die Anifer Torsperre nach 413 Minuten ohne Gegentor gebrochen. Zudem gab es noch in der 1. HZ ein Spruchband der Kurve: "Ihr habt eure Seele dem Teufel verkauft" - bezogen auf die Kooperation mit den Vorstadtdosen.

Die 2te Hälfte war dann ein Spiegelbild der ersten. Anif kam immer besser ins Spiel und so war es nur mehr eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fiel. Ex-U20 Nationalspieler Enzenberger erzielte mit einem Schuss ins lange Eck den Ausgleichstreffer zum 1:1. Zuvor vergab die Austria allerdings zwei hochkarätige Chancen. Nach dem Ausgleich war Anif dem Siegtreffer näher als die Austria. Celebic zB vergab knapp vor Schluss als er es schaffte 3m vor dem Tor den Ball drüber zu schiessen anstatt ihn ins leere Tor zu schieben.

Alles in allem konnte man am Schluss aufgrund des Spielverlaufes mit dem Unentschieden zufrieden sein.
Am kommenden Samstag geht’s nun gegen die Möchtegern-Spielverweigerer aus Wattens, die sich nun doch der Vernunft gebeugt haben und ihr Heimspiel durchführen werden. Allerdings wäre auch ohne großen medialen TamTam eine Lösung zu finden gewesen, aber nein man musste ja den violetten Fans wochenlang den Schwarzen Peter zuschieben und sie in die gleiche Schublade wie Gewaltverbrecher stecken…

Floggy/10

[Zur�ck]