(19.03.2011) Austria Salzburg - FC Kufstein 1:0 (0:0):

So schön wie der Winter auch sein mag, er ist einfach viel zu lang! Und es war schon fast unüblich, dass nicht (wie in den letzten Jahren) ein allerletzter Wintereinbruch sondern 2-tägiger Dauerregen die Partie beinahe verhinderte. Die Erleichterung war dafür aber umso größer als es dann doch hieß: Es kann gespielt werden! So ging’s also nach mehr als 4 Monaten!! Winterpause endlich wieder ins Stadion zur Austria. Ganz ohne Fußball mussten wir aber dennoch nicht auskommen, neben einigen Vorbereitungsspielen konnten wir u. a. den Landesmeistertitel in der Halle bejubeln. Jubeln wollten die Violetten natürlich auch nach der Partie gegen Kufstein wieder, wo wir bereits im Hinspiel ein achtbares Remis erringen konnten.

Auf Grund des aufgeweichten Bodens starteten beide Mannschaften eher gemächlich ins Spiel, die ersten 10 Minuten brachten keine nennenswerten Aktionen. Nach dem anfänglichen Abtasten beider Teams war es schließlich die Austria, die das Spiel mehr und mehr in die Hand nahm, die erste Chance gehörte jedoch den Gästen. Nach einer tollen Parade von Trappl fiel der Ball genau zum gegnerischen Spieler, der vergab jedoch kläglich und donnerte den Ball aus 3 Metern an die Querlatte – Riesenglück für Violett!! Nur 5 Minuten später gab’s dann die erste gute Möglichkeit für die Austria, der Schuss von Tanidis ging jedoch knapp am Tor vorbei. Das Fazit der 1. Hälfte fiel somit eher ernüchternd aus, Austria Salzburg hatte zwar mehr Spielanteile, die besseren Chancen allerdings Kufstein.

Personell unverändert begannen beide Mannschaften die zweiten 45 Minuten und wie bereits in Hälfte 1 waren es auch in Hälfte 2 die Kufsteiner, die mit einem Lattenschuss die erste wirklich gute Möglichkeit verzeichnen konnten. Unmittelbar nach diesem Warnschuss dann das 1:0 für die Austria, Vujic wird ideal von Urbanek bedient und köpfelt zur viel umjubelten Führung ein. Nun nahm das Spiel allmählich Fahrt auf, beide Teams versuchten ihr Glück in der Offensive. Zumindest die Kufsteiner hatten damit nur mäßig Erfolg, Hetzenauer wurde nach einem Foul an Urbanek völlig zu Recht mit gelb/rot vom Platz gestellt.

Das Spiel schien somit eigentlich gelaufen, jedoch vermochte es die Austria nicht, die herausgespielten Chancen auch zu nutzen. Dazu kam dann auch noch Pech, das vermeintliche 2:0 von Märzendorfer wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Nur wenige Minuten später die nächste umstrittene Szene. Stefan Federer, kurz zuvor für Bernhard Kletzl ins Spiel gekommen, bekommt die Rote Karte – die Austria auch nur mehr zu Zehnt. Die letzten 10 Minuten waren dann elendslang, zum Glück rächten sich die vergebenen Chancen nicht mehr.

Der erhoffte Auftaktsieg ist somit eingefahren und die gesamte Mannschaft bot dabei eine starke Leistung. Vor allem auch die Neuzugänge Tanidis, Sonko Pa und Pavlovic, die sich offenbar bereits gut ins Team integriert haben. Man(n) darf sich auf jeden Fall auf eine spannende Frühjahrssaison freuen…

makro/11

[Zur�ck]