(05.04.2008) SV Austria Salzburg - Union Hallein 4:0 (0:0)::



Am heutigen Tag stand das erste Heimspiel nach der Winterpause am Programm. Es hieß, unsere bisher einzige Niederlage vom Herbst zu rächen. Nach Bergheim sollten im nächsten 'Kracher' also die Halleiner fallen.

Das Spiel begann mit einer sehenswerten Überziehfahne über den gesamten Stehplatzsektor. In der ersten Hälfte wurde von beiden Mannschaften Schonkost gezeigt. Das mag auch am weichen Platz gelegen sein, der sich noch nicht frühjahrstauglich zeigte. Die einzig nennenswerte Aktion in den ersten 45 Minuten war der Ausschluss des Halleiner Tormannes nach Torraub an Mario Schleindl, der ohne Foul wohl keine Mühe gehabt hätte, den Ball im Netz zu versenken. Die Austria war zwar spielbestimmend, aber einige extreme Abwehrschnitzer unserer Hintermannen machten auch die Halleiner sehr gefährlich. Das Abseitsspiel sollte doch noch etwas geübt werden. So blieb es beim 0:0 zur Pause.

Nach Wiederanpfiff und viel Rauch machte die Austria alles klar. Würnstl erlöste die Fans mit dem wichtigen 1:0. Die Halleiner konnten überhaupt nichts mehr entgegensetzen und die Violetten zeigten endlich ein paar schöne und sehenswerte Spielzüge. Lubo Neubauer erhöhte mit seinem ersten Meisterschaftstor auf 2:0, ehe unser Goalgetter vom Herbst, Mario Lenz, wieder zu altem Torinstinkt zurückfand. Zuerst verwandelte er einen Elfer zum 3:0. Kurze Zeit später fixierte er den Endstand von 4:0. Auf jedenfall sehr positiv, dass unsere 2 Marios wieder treffen - so soll es weitergehen!

Am Rande sei noch erwähnt, dass die Austria-Anlage wieder aus allen Nähten platzte. Anscheinend macht sich das 0:7 Debakel des FC Salzburg noch immer bemerkbar. Jeder mag darüber denken wie er will, neue Austrianer sind sicher willkommen. Ein komisches Gefühl bleibt aber auf alle Fälle, noch dazu wenn diese gleich den Fansektor bevölkern und sich als die Treuesten der Treuen präsentieren.
Gestern wurde der Fanblock auch von einigen der berühmten Komatrinker bevölkert - das sind ca. 12 Jahre alte Kinder mit mitgebrachten Rucksäcken voller Spirituosen (Kindersekt, Bierflaschen, etc.), angemalt wie im Dosentempel. Das ganze spielte sich auch noch in der Mitte des Fanblocks ab, hin und wieder ging eine Flasche zu Bruch, und wie es sich für Komatrinker gehört, durfte das Kotzen am Schluss nicht ausbleiben. Kindergarten pur! Damit wird der ganze Block in Lächerlichkeit gezogen. Pro eigenem Kinderkomatrinkersektor!

(mn/08)

[Zur�ck]