(02.08.2008) USV St. Georgen - SV Austria Salzburg 2:4 (0:3):

An einem sonnigen Samstag ging es diesmal nach St. Georgen. Man war gespannt auf das Auftreten unserer Mannschaft und erwartete sich eine Antwort auf den verpatzten Ligaauftakt vorige Woche.
Der Platz in St. Georgen war - wie wir es schon zur Genüge gewohnt sind - nichts besonderes. Fußballflair am Land - immer etwas besonderes, wenn die Austria zu Gast ist.

Das Spiel begann mit einer Trauerminute für den vergangene Woche leider verstorbenen Ossi, der im Austriageburtsjahr 1933 das Licht der Welt erblickt hat und bei jedem Spiel durch seine legendäre Tröte und (nicht immer jugendfreien) Sprüche die Zuseher zum Schmunzeln brachte. Er war einer jener Austrianer, der viele von uns in der Gewissheit stärkte, dass wir auf den richtigen violetten Zug aufgesprungen waren. Lebe wohl, Ossi - du wirst uns wahrlich abgehen!

Zum Spiel selbst gibts diesmal sogar positives zu berichten. Es dauerte nämlich nur 11 Minuten, bis die Austria durch Jukic nach Rottensteiner-Vorlage in Führung ging. Nach einem Patzer unserer Abwehr konnte Alex Trappl souverän abwehren, ehe es nach 30 Minuten schon 2:0 stand. Lenz hatte seinen Torriecher wiedergefunden. Kurz vor der Pause dann eines von vielen sehenswerten Solos von Geburtstagskind Alex Diaz, bis er im Strafraum gelegt wurde. Den Elfmeter verwertete Heli Rottensteiner. Ein sehr emotionaler Torjubel folgte. Nachdem es schon 3:0 stand, war dies wohl ein Zeichen dafür, dass es ihm sehr wichtig war, endlich ein Tor für 'seine' Austria zu schießen.

Nach der Pause stellte sich dann wieder einmal der schlechte Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Er sah Hand von Csenki im Strafraum, zeigte ihm die rote Karte und verhalf somit den Gastgebern zum Anschlusstreffer.
Nach weiteren groben Fouls der St. Georgener dauerte es bis zur 61. Minute, ehe Lenz nach Superflanke von Seywald sein 2. Tor erziehlte. Natürlich mit Köpfchen!
Danach gab es weitere üble Fouls an den Austrianern, die vom Schiri nicht gesehen werden wollten. St. Georgen kam in Folge nach einem Lattenschuss mit 2:4 heran. Dies sollte auch den Endstand bedeuten.
Zum Schluss gab es wieder Aufregung - zuerst wurde der sehr stark spielende Rottensteiner dunkelrot in den Bauch getreten - der Schiri greift aber zur Roten für Rottensteiner, anscheinend wegen Kritik?! Gleich danach wurde Diaz wieder gelegt, es gab Elfmeter, aber nur Gelb für seinen Gegenspieler. Leider wurde es nichts mit dem Geburtstagstreffer für Diaz - Stange!

Hoffentlich gibts in dieser Liga auch unauffällige Schiedsrichter, die sich nicht selbst in den Mittelpunkt stellen wollen! Die nächste Hoffnung dafür gibts nächste Woche, wenn es zum ersten 'Schlagerspiel' gegen Golling kommt!


(mn/08)

[Zur�ck]