(04.10.2008) SK Adnet - SV Austria Salzburg 3:4 (2:1):

Letzte Woche haben unsere Mannen in Violett zuhause gegen den Mitaufsteiger FC Bergheim mit einer guten Leistung 5:2 vor einer vollbesetzten Tribüne und toller Stimmung gewonnen - nur stand uns die eher triste Auswärtsfahrt nach Adnet bevor, auch wettertechnisch sehr an die übrigen Verhältnisse angepasst, sprich: ein ziemlicher Katastrophenground, der Rasen ähnelte eher einer Buckelpiste mit einigen zusätzlichen Schlaglöchern und auch wir Fans wurden auf einer schön abgesteckten Hintertorseite mit "First-Class-Sicht" untergebracht - perfekte Bedingungen also für ein klasse Spiel mit frenetischer Stimmung...

Begonnen wurde das Spiel dann doch nicht so schlecht, nach 20 Minuten ging man mit einem sehenswerten Treffer von Stefan Federer in Führung und drängte auch prompt auf ein weiteres Tor, welches uns aber, teils durch klägliches Vergeben unserer Chancen, teils wegen dem gegnerischen Goalie verwehrt blieb. Wie es halt so geht im Fußball kassierten wir den Ausgleich und ging sogar mit einem 2:1 Rückstand in die Pause. Sozusagen als Sahnehäubchen fing man sich nach Patzer von Matze Csenki das 3te Gegentor ein, die Austria scheinbar stehend k.o. Dann in Minute 74 ein Freistoß in der Nähe des Strafraums, Oko Trappel läuft an, schöner "Strich", mitten rein ins Glück - das war der überfällige Weckruf an unsere Spieler und man startete die letzten Viertelstunde eine tolle Aufholjagd, wo sich mal wirklich jeder den Ar*** aufriss und man aufopfernd kämpfte, bis Mario Lenz in der 91. Spielminute das euphorisch gefeierte Siegestor zum 3:4 Endstand erzielte.

Gerade noch mal gutgegangen, solche Spiele gehören auch gewonnen, will man auch heuer wieder aufsteigen (ist ja das klar definierte Saisonziel) - nichtsdestotrotz muss man auch die über große Strecken des Spiels teilweise indiskutable Leistung unserer Mannschaft kritisieren - gegen andere Gegner geht das gewaltig in die Hose! Nächsten Samstag gegen Köstendorf der nächste Schritt Richtung Meistertitel.

RORO/08


[Zur�ck]