(03.05.2009) SV Austria Salzburg - SV Bürmoos 5:1 (3:1):

Nach der erfolgreichen Schlacht gegen Plainfeld & Miss Lassacher ging es vergangenen Sonntag gegen Bürmoos... Richtig! Da war doch was... Fügten uns doch die Herren aus dem tiefsten Flachgau die bis dato einzige Saisonniederlage zu und ein gewisser Herr Reitsamer fand auch noch Gefallen daran, Richtung Kurve zu spucken, was von einem zweiteiligem Spruchband der TGS "Reitsamer: Schlucken statt spucken" und ganz kurz zu sehen "Wie bei dir zuhause (mitsamt aufgemaltem Penis)" perfekt kommentiert wurde.

Vor den Augen von "Uns-Gabi" Burgstaller, welche sich mit umgehängtem Austria-Schal, brav klatschend auf die Tribüne gesellte, musste unser Siegtorschütze gegen Plaindorf, ähh Plainfeld, Ivan Pecaranin wegen einer zwickenden Leiste schon nach 10 Minuten w.o. geben - für ihn kam Eisenkeil Csenki ins Spiel. In der 17. Minute ist dann, wie könnte es anders sein, dieser Hr. Reitsamer per Kopf zur Stelle und feiert seinen Treffer mit provozierenden Gesten Richtung Austria-Sektor - als Dank wird der gute Mann die restliche Spielzeit ausgepfiffen und, seinem äusserlichen Erscheinungsbild und seiner Verhaltensweise am Platz angepasst, mit affenähnlichen Lauten bedacht.
Doch kurz darauf war der gewohnt gute Xandi Seywald, nachdem Mario Schleindl Herrn Reitsamer schön aussteigen lässt, zur Stelle. 10 Minuten später zieht Nico Mayer aus gut 20 Metern ab und trifft - ein wunderschönes Tor! Kurz vor der Halbzeitpause fasst sich der schussstarke Lubo Neubauer ein Herz und erzielt genauso wunderschön das zwischenzeitliche 3:1.

Die Kurve präsentierte sich supporttechnisch von einer guten Seite, lautstärkemäßig eine der besseren Leistungen der heurigen Saison. Auf dem Platz wurde von unseren Mannen in violett ebenfalls eine ansprechende Leistung dargeboten, Bürmoos hatte kaum mehr Anteile am Spiel und so war es nur eine Frage der Zeit bis kurz nach der Pause Oko Trappl aus kurzer Distanz und in der 80. Spielminute Xandi Seywald per Kopf den Schlusspunkt der heutigen Partie setzte.

Realistisch betrachtet ist uns in dieser Verfassung der Meistertitel nicht mehr zu nehmen, nächste Woche gehts zum zweiten Mal seit dem Neustart auswärts gegen Bergheim, wo es noch aufzupassen gilt und dann dürften wir den Aufstieg trocken nach Hause spielen - im letzten Saisonspiel gegen "Verfolger" Grünau wird es nur mehr um die bekanntlichen Nüsse gehen...

RORO/09

[Zur�ck]