(23.05.2009) USV Köstendorf - SV Austria Salzburg 1:2 (1:2):

Letzte Auswärtspartie in der 2. Landesliga - der Weg führte uns über die Hügeln des Flachgaus nach Köstendorf. Wieder mal standen wir vor einem beschaulichen Sportplatz. Dessen Stadionsprecher schien anfangs von der Austria sehr angetan, der Abbau des fanfeindlichen Zaunes vor den Austria-Anhängern war ein feiner Zug.
Im Laufe der Zeit wirkte das Ganze aber doch extrem gekünstelt und die Lobeshymnen wollten gar nicht mehr aufhören.

Na gut, zum Spiel sei gesagt, dass es schon nach einer Viertelstunde entschieden war. Zuerst gab es die 1:0 Führung durch einen Jukic-Elfer. Im Gegenzug gab der Schiedsrichter für ein lächerliches unabsichtliches Handspiel von Weiss abermals Elfer, den die Köstendorfer zum 1:1 verwerteten.
Nach einer Viertelstunde stellte Jukic den Endstand von 1:2 sicher.

In der Folge entwickelte sich ein solala-Spiel. Die zwingenderen Torchancen hatte dabei sicher die Elf aus Köstendorf, die es nicht zustande brachten, glasklare Chancen ins Tor zu bringen. Entweder Tormann Huber vereitelte die Chance, oder es wurde kräftig daneben gehaut.
Hervorzuheben in diesem Spiel ist sicher der "Man of the Match" Stefan Rabelsberger. Er dirigierte bei seinem ersten Einsatz in der Kampfmannschaft die Abwehr souverän und sorgte auch manchmal für Torgefahr. Sehr sehr schade, dass er nächstes Jahr nicht unsere Abwehr verstärken kann. Trotzdem Gratulation für diese saubere Vorstellung!

Leider stellte sich auch diesmal der Schiedsrichter desöfteren in den Mittelpunkt und verteilte bei diesem unwichtigen Schweinskick eine Gelbe Karte nach der anderen, teils für gar nichts. Auch 2 Rote Karten wurden gezückt, wobei eine für Jukic wohl auf eine kurze Rückbesinnung in seine Divenzeit zurückzuführen ist. Trotzdem, ein bisschen mehr Feinfühligkeit und Souveränität dürfte wohl auch in dieser Liga von einem Schiri verlangt sein. Was solls, er hatte seine Bühne!

Bis zur Meisterfeier!


mn/09

[Zur�ck]